nav oben

 

                    - Förderpartner -
 Logo DaSpa HKS 13 180 copy             
                      - Sponsoren -

banner first reisebuero

metzgerei hamm

banner emich

Logo AMAPust2

banner gregorbau2

Teil 7 der Interview-Reihe "Aufschlag/Rückschlag"

Anlässlich seiner ersten Schulwoche auf der Eliteschule des Sports Carl-von-Weinberg-Schule stellt sich unser Nachwuchstalent Julian Stütz den Fragen des Ressortleiters Medien.

Du hast vor etwa 1 1/2 Jahren angefangen Tischtennis zu spielen. Wie kam es dazu?

JS: Ich habe Timo Boll bei den Olympischen Spielen im Fernsehen spielen sehen. Das hat mich fasziniert und ich habe den Entschluss gefasst, selbst Tischtennis zu spielen. Die erste Zeit habe ich zusätzlich noch Handball und Fußball gespielt; nach einem halben Jahr habe ich mich entschieden, ausschließlich Tischtennis zu spielen.

Von da an ging es fast nur bergauf. Rückblickend, was war dein schönstes Erlebnis oder dein bisher größter Erfolg bisher?

JS: Bei der Kreisjahrgangsmeisterschaft im April konnte ich meinen ersten Titel gewinnen, das war mein bisher größter Erfolg. Die Teilnahme an der Hessischen Jahrgangsmeisterschaft dieses Jahr war auch ein guter Erfolg für mich, bei dem ich gegen sehr gute Gegner spielen und sehr viel lernen konnte. Den Einzug in die KO-Runde habe ich auch nur knapp verpasst. Vor allem mein Fast-Sieg, den ich letztendlich doch 3:2 abgeben musste, gegen einen mit 1400 TTR-Punkten bewerteten Gegner hat mich stolz gemacht.

Was ist deiner Meinung nach wichtig um sich im Tischtennis immer weiter zu verbessern?

JS: Einzeltraining ist am effektivsten um die richtige Technik zu lernen. Bei Turnieren und Mannschaftsspielen lernt man, die gelernte Technik umzusetzen und Erfahrungen zu sammeln. Man verbessert sich dabei besonders im Spiel gegen Bessere.

Wo siehst du deine Stärken und worin musst du noch arbeiten?

JS: Im Spiel kommen meine Gegner mit meinen Aufschlägen oftmals nicht gut zurecht. Mein Trainer findet, dass ich meine Spielbälle gut vorbereite. Im Moment arbeite ich daran, in meine Topspins mehr Rotation reinzubringen und allgemein treffsicherer zu werden.

Nun beginnt für dich eine spannende Zeit. Du gehst nach den Sommerferien auf die Carl-von-Weinberg-Schule nach Frankfurt. Eine Schule, die es sich zum Ziel gesetzt hat, optimale Bedingungen zu schaffen um Schule und Leistungssport unter einen Hut zu bringen. Weshalb hast du dich für diesen Weg entschieden?

JS: Ich liebe Tischtennis, möchte besser werden und meine Ziele erreichen. Das schaffe ich nur mit viel strukturiertem Training. Die Carl-von-Weinberg-Schule als Eliteschule des Sports bietet mir optimale Trainingsbedingungen, bei denen Trainingseinheiten von Hessischen Kadertrainern in den Schulunterricht eingebunden werden. Dort wird auch auf Wettkämpfe Rücksicht genommen, z. B. indem über das Wochenende keine Hausaufgaben gemacht werden oder montags keine Klassenarbeiten geschrieben werden müssen.

Wie wird dein Alltag dort aussehen?

JS: Morgens um 07:18 Uhr fahren mein Klassenkamerad aus der Grundschule, der als Trampolinathlet ebenfalls in die Sportklasse der Carl-von-Weinberg-Schule geht, und ich mit der Bahn von Mörfelden aus nach Frankfurt-Goldstein (das ist am Stadtrand von Frankfurt an der A5). Die Carl-von-Weinberg-Schule ist eine integrierte Gesamtschule. Ab der 5. Klasse habe ich Englisch, ab der 7. Klasse kommt Spanisch hinzu.

Wir sind in der Sportklasse 14 Schüler; im Tischtennis sind mein Klassenkamerad Dominik Kornelson und ich vertreten. In der 5. und 6. Klasse haben wir 2 x wöchentlich vormittags Tischtennis im Landeskader, dazu der reguläre Schulsportunterricht; später kommen noch nachmittags Trainingseinheiten hinzu. Zusätzlich trainiere ich abends im Verein und bestreite Mannschaftsspiele und Turniere an den Wochenenden. Außerdem spiele ich Montags abends im Gräfenhäuser Orchester Euphonium.

An der Carl-von-Weinberg-Schule haben schon einige Tischtennisspieler aus der Umgebung lernen dürfen, die heute sehr erfolgreich in unserem Sport sind. Was sind deine persönlichen Ziele im Tischtennis für die kommende(n) Saison(s)?

Für die kommende Saison habe ich mir vorgenommen, erfolgreich die Kreiseinzelmeisterschaft zu bestreiten, mich möglichst gut bei den Bezirkseinzelmeisterschaften zu positionieren und mich für die Hessische Einzelmeisterschaft zu qualifizieren.Im nächsten Jahr möchte ich meinen Titel bei der Kreisjahrgangsmeisterschaft verteidigen, die Bezirkseinzelmeisterschaft gewinnen und mich bei der Hessischen Jahrgangsmeisterschaft möglichst gut positionieren. Für die nächsten Jahre möchte ich eine Nominierung für den Landeskader erreichen.

Der TTV wünscht dabei viel Erfolg und eine spannende Zeit auf der Carl-von-Weinberg-Schule!

Termine

Admin Login



 

Mitglied im
logo httv

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk